Lesungen, Vorträge, Filme 2009/10


Lesung Katharina Tanner

Die aus Schaffhausen stammende Autorin, ausgebildet als Buchhändlerin und Schauspielerin, verfolgt ihn ihrem neuesten Buch «Da geht sie» einen Tag lang eine Frau, die zwischen Karriere und Familie, zwischen schöpferischer Kraft und müder Leere hin und her gerissen ist. Die Situation einer modernen Frau, deren Gedanken und Handlungen nicht immer ihrem Willen unterstehen und die sich dessen bewusst ist.
Dienstag, 27. Oktober 2009, 20.00 Uhr, Gasthof zum Goldenen Kreuz, Frauenfeld

Anschliessend Mitgliederversammlung


Filmmatinee über «Bel a l'Üna» und Paula Roth

Ein Film über das abgelegene Gasthaus Bellaluna oberhalb von Bergün, wo die eigenwillige Wirtin wirkte und ermordet wurde, wo Sektenmitglieder auf den Weltuntergang gewartet hatten, wo heute ein Jugend- und Kulturzentrum untergebracht ist. Dieser ungewöhnliche Ort war 2004 Ziel einer Exkursion des Kunstvereins.
Sonntag, 22. November 2009, Cinema Luna
Gemeinsam mit dem Cinema Luna


Bücherabend mit Hardy Ruoss

Wiederum wird uns der bekannte Radio- und Fernsehmoderator aus der Welt der literarischen Neuerscheinungen Kostbarkeiten präsentieren und damit zeigen, dass immer wieder Lesenswertes entsteht.
Samstag, 28. November 2009, Kantonsbibliothek Frauenfeld


Lesung aus «Alois und Auguste», Geschichten über das Vergessen

Mehr als jede noch so populäre medizinische Publikation vermögen die Geschichten von Christoph Geiser, Emil Zopfi, Heinrich Kuhn, Eleonore Frey und Peter Zeindler die Problematik des Altwerdens und insbesondere die Fragen rund um die Demenz nahezubringen. Der Schauspieler und Sprecher Christoph Hürsch liest keine freudlosen Berichte, sondern Zeugnisse von menschlichem Verständnis, von Treue und Solidarität.
Dienstag, 26. Januar 2010, Kantonsspital Frauenfeld

Gemeinsam mit der Alzheimervereinigung Sektion Thurgau


Lesung Anne Cuneo

Im Roman «Zaida» erzählt die Schriftstellerin das Leben einer emanzipierten Frau, die das ganze 20.Jahrhundert als Ärztin wach und engagiert miterlebt hat. Privates, Gesellschaftliches und Politisches prägen das, was man ein volles Leben nennen könnte.
Dienstag, 16. März 2010