Lesungen und Vorträge 2011/12


Lesung Yusuf Yesilöz

Yusuf Yesilöz, geboren 1964 in einem kurdischen Dorf in Mittelanatolien, kam 1987 als Flüchtling in die Schweiz. Hier arbeitete er zunächst im Gemüseanbau, als Übersetzer kurdischer Literatur, Dolmetscher für Türkisch und Kurdisch und eröffnete eine eigene Buchhandlung in St. Gallen.
Yesilöz ist nicht nur ein erfolgreicher, mehrfach mit Preisen ausgezeichneter Autor von Romanen und Erzählungen, die in mehrere Sprachen übersetzt werden, sondern er betätigt sich seit einigen Jahren auch als Filmemacher.
Yusuf Yesilöz, der 1995 die schweizerische Staatsbürgerschaft erhielt, lebt und arbeitet heute in Winterthur.

Montag, 24. Oktober 2011, 20.00 Gasthof zum goldenen Kreuz
Anschliessend Mitgliederversammlung


Heinrich von Kleist und Robert Walser. Es liest Klaus Henner Russius

Zu Kleists 200. Todesjahr sieht und liest der Schauspieler Klaus Henner Russius mit Walsers Augen den Dichter Kleist, setzt Walsers Text «Kleist in Thun» Texten von Kleist entgegen, u. a. «Das Bettelweib von Locarno» und «Die Anekdote aus dem letzten preußischen Kriege».

Dienstag: 15. November 2011, 20.00 Uhr, Refektorium im Klösterli


Hardy Ruoss. Bücherabend

Dieser immer gut besuchte Anlass des Kunstvereins zeigt einerseits das Bedürfnis der Teilnehmer nach Orientierung im Meer der literarischen Neuerscheinungen, andererseits aber auch , wie sehr die kompetente und liebenswürdige Präsentation des Referenten geschätzt wird.

Samstag, 26. November 2011, 17.00 Uhr, Kantonsbibliothek Frauenfeld


Lesung Charles Lewinsky

Charles Lewinsky erzählt die faktenreiche und doch erfundene Geschichte des Schauspielers Kurt Gerron, Star von Brechts Dreigroschenoperund des Blauen Engels mit Marlene Dietrich. 1944 bekommt er den Auftrag, einen Film über das Konzentrationslager Theresienstadt zu drehen, in dem dieses als Paradies für die dort eingesperrten Juden dargestellt werden soll. Das stürzt ihn in eine grosse Gewissensnot. Gerron ist ein atemberaubender Roman um die Macht des Gewissens und die Kraft der Liebe.

Dienstag, 29.November 2011, 19.30 Kantonsbibliothek Frauenfeld


Lesung Erich Schmid

«In Spanien gekämpft, in Russland gescheitert - Männy Alt (1910 - 2000) - ein Jahrhundertleben».
Hermann «Männy» Alt stand wie nur wenige Schweizer für seine Ideale ein. Im Spanischen Bürgerkrieg kämpfte er gegen den Faschismus, in der Sowjetunion leistete er Aufbauhilfe nach dem Zweiten Weltkrieg. Doch in einem System ohne Recht auf Meinungsfreiheit hatten Vorstellungen von Mitbestimmung und politischer Teilnahme keinen Platz. 1960 kehrte er mit seiner Familie in die Schweiz zurück, von allen Seiten mit Misstrauen beobachtet: Ein Mann, der bis an sein Lebensende die Vorstellung von einer gerechten Gesellschaft ohne Ausbeutung nicht aufgab.

Der Autor und Filmemacher Erich Schmid (Surava, Meier 19, Max Bill) hat die Biographie von Hermann Alt geschrieben und dazu Videobilder zusammengestellt, die er parallel zur Lesung auf die Leinwand projiziert.

Dienstag, 17. Januar 2012, 20.00 Uhr, Singsaal Kantonsschule Frauenfeld


Kunstsalon Cassirer: «Man steht da und staunt»

Ein Gespräch mit den Verlegern Bernhard Echte und Walter Feilchenfeldt über die Bedeutung des Kunsthandels im 20. Jahrhundert. In Zusammenarbeit mit dem Kunstmuseum Thurgau.

Donnerstag, 22. März 2012, 19 Uhr, Kunstmuseum Thurgau, Kartause Ittingen, Warth