Felix Brenner | Sandra Koller | Hans Weder

Der Kunstverein Frauenfeld zeigt Malerei, Druckgrafik und Zeichnungen dreier aussergewöhnlicher Künstlerpersönlichkeiten.

18. September bis 16. Oktober 2016 | Vernissage: 17. September 2016.


Renate Bodmer und Bendicht Fivian

Von Renate Bodmer, die sich seit langem intensiv mit dem Medium Zeichnung beschäftigt, sind grossformatige Arbeiten auf Papier aus den 1990er Jahren zu sehen. In gekonnter Beschränkung auf Schwarz/Weiss erinnern die meist mit Kohle gefertigten Darstellungen häuslicher Szenen an Kindheits- und Jugendjahre der Künstlerin. Eindringlich und ausdrucksstark rufen sie die von Renate Bodmer erlebte räumliche und seelische Enge ins Gedächtnis zurück, um über das rein Biografische hinaus an existentielle Erfahrungen zu rühren.

Bendicht Fivian zeigt mit Stadtbildern der letzten Jahre einen seiner wiederkehrenden thematischen Schwerpunkte. Als präziser Beobachter seiner Umgebung richtet er sein Maler-Auge auf das Alltägliche, um dessen Besonderheiten sichtbar zu machen. In der aktuellen Werkreihe rückt Fivian die Kreuzungen und Überführungen des städtischen Ballungszentrums in den Mittelpunkt. Mit kraftvollem Pinselstrich, engen Ausschnitten und einer von Grautönen dominierten Farbpalette bringt er die Eigenart dieser Unorte zum Ausdruck und beweist, in der Bewältigung auch dieses unscheinbaren Motivs, sein Können

13. November bis 12. Dezember 2016 | Vernissage: 12. November 2016. Einführung:  Elisabeth Grossmann, Kunsthistorikerin


Annette Golaz. Sichtwechsel

Annette Golaz, geboren und aufgewachsen in Winterthur, ist Fotografin aus Leidenschaft. Mit der Kamera als ständiger Begleiterin fokussiert sie vor allem auf Spiegelungen und Lichtreflexionen. Sie fängt einmalige Momente ein, die für jedes Auge sichtbar wären, oft aber unbemerkt bleiben.

Susanna Ries, ehemalige Buchhändlerin und Galeristin, beschäftigt sich seit langem mit dem Haiku. Ihre Gedanken zu einzelnen Bildern von Annette Golaz lehnen sich an diese japanische Kurzgedichtform an.

19. Februar bis 19. März 2017 | Vernissage: 18. Februar 2017.
www.agolaz.ch

verzweig

Lucie Schenker zeigt eigene Arbeiten sowie Arbeiten weiterer Künstlerinnen und Künstler, darunter auch solche ihrer beiden Töchter Anina Schenker und Katja Schenker. Sichtbar werden die Wechselwirkungen, die sich aus diesen Beziehungen ergeben haben. Es sind Werke zu sehen von:

David Bürkler - Urs Eberl e - Karl Anton Füre r - Gilgi Guggenheim - Dieter Hall - Katharina Henking - Regi Müller - Josef Felix Mülle r - Doris Naef - Stefan Rohner - Katja Schenker - Anina Schenker - Hans Schweizer - Isabella Stiner

9. April bis 7. Mai 2017 | Vernissage: 8. April 2017. Einführung: Josef Felix Müller
lucieschenker.kleio.com